Orthomolekulare Medizin

Ernährungsmedizin, Hormonelle Balance, Immunsystem-Aufbau, Magen-Darm-Sanierung, Praxisschwerpunkte, Schmerztherapie I Migräne, Slider, Vitalstoffe

Körpereigene chemische Stoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren und Fettsäuren, werden eingesetzt um bestehende Mangelzustände zu beheben. Erst dadurch wird die Basis für die Autoregulation des Körpers wieder hergestellt.

Der medizinische Begriff für orthomolekulare Medizin stammt aus dem Griechischen und bedeutet orthos=richtig und Molkül=kleine chemische Verbindung, kurz genannt Vitalstoff.


Ein Mangel an Vitalstoffen kann sein bedingt durch:

  • Generell falsche, zu einseitige oder mangelhafte Ernährung
  • Eine gestörte Darmflora: nur eine genaue Zerkleinerung des Speisebreies und eine intakte, gesunde Darmschleimhaut gewährleisten die maximale Aufnahme und Verteilung von Vitalstoffen
  • Die Qualität der Nahrungsmittel: die zunehmende Auslaugung der Böden, der saure Regen, lange Transporte, falsche Lagerung, sowie chemische Verfremdung von Nahrungsmittel, führen zu einer Verminderung der notwendigen Nährstoffe in unseren Lebensmitteln
  • Den individuellen Bedarf: eine Begleiterscheinung unserer “modernen” Lebensweise, welche aus Stress, Hektik und übermässigem Konsum von Kaffee, Zigaretten und Alkohol besteht, macht eine verstärkte Vitalstoff-Versorgung notwendig, um der Entstehung freier Radikale ausgleichend entgegen zu wirken
  • Eine langfristige Einnahme von Monopräparaten
  • Bestimmte Medikamente

Vorgehen in der Praxis

Nach Labor-Analyse Ihres Vitalstoff-Haushaltes und Bestimmung der verantwortlichen Faktoren Ihres Mangels erhalten Sie, je nach Bedarf, Kapseln, Pulver, Tropfen oder Infusionen mit Reinsubstanzen – individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Bei der Herstellung der von mir verordneten Substanzen wird auf alle versteckten Zusatzstoffe, wie Emulgatoren, Gleitmittel (z.B. Magnesiumstearat), Farbstoffe oder E-Substanzen verzichtet. Diese können nachweislich die Aufnahme der zugeführten Mikronährstoffe aus dem Darm verzögern und dienen lediglich der Billigproduktion der Anbieter. Ebenso sollte die Kapselhülle rein pflanzlichen Ursprungs (vegan) sein. Produkte in Form von Tabletten und Brausetabletten sind prinzipiell abzulehnen, da zur Stabilisierung Hilfsstoffe notwendig sind, welche dafür bekannt sind die Aufnahme der aktiven Inhaltsstoffe im Körper sogar zu behindern.

Tipp: Vergleichen Sie die Anzahl der Wirkstoffe mit der Anzahl der Inhaltsstoffe!

Nahrungsergänzungsmittel sollten achtsam betrachtet und eingenommen werden – Wunderpillen gibt es nicht. Ein Präparat, das sämtliche Beschwerden bei jedem Menschen heilt, ganz ohne Nebenwirkungen und darüber hinaus natürlich hergestellt und verarbeitet wird, ist Wunschdenken oder PR-Gag. Sollten Sie den Verdacht hegen Ihnen „fehlt etwas“, lassen Sie vorab eine entsprechende Blut-Analyse vornehmen. Wir beraten Sie gerne.